Indisches Kürbis-Sambar

Indisches Kürbis-Sambar

Was macht man aus den Kürbissen, die Halloween überlebt haben?! Das Team der Delikantine hat dazu folgenden Rezeptvorschlag: Indisches Kürbis-Sambar

„…mein absoluter Favorit für knackig kalte Wintertage…sozusagen der optimale Seelentröster und Bauchwärmer…schnell gemacht…aber die Geschmacksknospen tanzen noch ewig!!“

Zutaten

500 g Hokkaidokürbis
200 g Flaschentomaten
100 g Zwiebel
40 g frischer Ingwer
1 – 1 1/2 rote Chilis
3 El Kurkuma
1 El gemahlener Koriander
2 El gemahlener Kreuzkümmel
2 El edelsüßes Paprikapulver
2 El braune Senfsaat
6 El Ghee, alternativ geklärte Butter
2 El brauner Zucker
800 ml Kokosmilch
8 Papadams
50 g Brunnenkresse
Salz
3 – 4 El Limettensaft

Zubereitung

für 4 Personen
Arbeitszeit: ca. 35 Min.
Schwierigkeitsgrad: normal

Hokkaidokürbis vierteln, die Kerne mit einem Esslöffel herauslösen und Fruchtfleisch mit Schale in ca. 3 cm große Stücke schneiden. Tomaten ca. 1 cm groß würfeln. Zwiebeln pellen und grob würfeln. Ingwer schälen und fein reiben. Chili fein hacken. Den Backofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. Kurkuma, Koriander, Kreuzkümmel, Paprikapulver und Senfsaat in einem weiten Topf rösten, bis die Gewürze zu duften beginnen. Ghee zugeben und Zwiebeln, Ingwer und Chili darin bei mittlerer Hitze kurz andünsten. Kürbis und Tomaten mit dem Zucker unter mischen und kurz anschwitzen. Die Kokosmilch angießen. Das Ganze etwa 15 Minuten im offenen Topf leise köcheln lassen. Inzwischen die Papadams auf den Ofenrost legen und etwa 3 Minuten goldbraun rösten. Die Brunnenkresse putzen und grob zerzupfen. Kürbis-Sambar mit etwa 1 1/4 Tl Salz und dem Limettensaft kräftig abschmecken. Danach den Eintopf mit Brunnenkresse bestreut servieren und dazu die Papadams reichen.

Unsere Rezepte werden erstellt von